Deutsch I English E-Learning drucken Suche
 
BAD HOFGASTEIN BISCHOFSHOFEN BRAMBERG KLESSHEIM ITH

One long Day in Salzburg

Am 07.03.2017 fuhr der 3. Jahrgang der Höheren Lehranstalt für Tourismus nach Salzburg. Wir besichtigten die Stiegl Brauerei, das Landestheater, inklusive Führung hinter die Kulissen, besuchten die neuen Kunstwerke in der Galerie Welz und gingen am Abend in die Aufführung von Biedermann und die Brandstifter.
Zuerst besuchten wir das Landestheater Salzburg. Wir bekamen Einblicke hinter die Kulissen. Seit 122 Jahren gibt es das Theater schon, es wurde schon mehrmals renoviert. Nur die Sitzplätze blieben unberührt, es sind 120 Sitzplätze. Unter dem Dach des Theaters arbeiten Oper, Schauspiel, Ballett und die Jugendsparte.
Danach stand der Besuch der Stieglbrauerei an, die seit mehr als 120 Jahren im Besitz der Familie Kiener ist und bei der seit Ende 1990 Dr. Heinrich Dieter Kiener (III.) die Geschicke des Unternehmens leitet. Zuerst sahen wir einen kurzen Film über die Geschichte des Unternehmens, danach bekamen wir Einsicht in die Produktion des Stieglbiers. In der Industriehalle beobachteten wir, wie innerhalb einer Sekunde 17 Flaschen abgefüllt werden.
Die Führung durch Salzburg begann im Geburtshaus des berühmten Wolfgang Amadeus Mozart, danach wurden die wichtigsten Gassen in der Salzburger Innenstadt erkundet. Mozart lebte bis zu seinem 17. Lebensjahr in diesem Haus. Die Farbe der vorderen Seite des Hauses wurde gelb bemalt, doch die Hinterseite blieb unverschont.
Gleich hinter dem Haus befindet sich die Universitätskirche, auch Kollegienkirche genannt. Die Kirche stammt aus der Zeit des Barocks. Dort erkannten die SchülerInnen, dass der Raum sehr hell ist und wenig Farbe beinhaltet. Der berühmte Architekt Johann Bernhard Fischer von Erlach hat diese Kirche konstruiert. In der Zeit der Besatzung durch Napoleon und die französischen Truppen diente die Kollegienkirche als militärisches Heerlager. Bis heute noch sind Rückstände am Boden zu sehen.
Der Salzburger Dom ist hingegen ein sehr farbenfreudiges Gebäude und mit verschiedenen Malereien bestückt.
Direkt nach dem Dom ging es zur Galerie Welz, die eine private Galerie ist. Sie nehmen nicht nur berühmte Malereien an, sondern fördern auch junge talentierte Maler. Vom 08.03 bis zum 24.04.2017 ist Karl Korabs 80. Jubiläum, deswegen werden zu dieser Zeit viele Malereien von ihm ausgehängt. Es befinden sich auch andere Kunstwerke in der Galerie, wie Skulpturen aus Holz, Blei, Eisen und vieles mehr. Auch Bilder von Picasso dürfen nicht übersehen werden.
Last but not least gingen die SchülerInnen in das Schauspielhaus Petersbrunnhof. Sie sahen sich am Abend das spannende Theater „Biedermann und die Brandstifter“ an.